grundsteinlegung-universitaetsklinikum-halle-16-10-01

Universitätsklinikum Halle (Saale): Investition von einer Milliarde Euro in die Zukunft der Spitzenmedizin

Die Universitätsklinik Halle (Saale) erlebt einen bedeutenden Meilenstein: Am Mittwoch wurde feierlich der Grundstein für einen neuen Gebäudekomplex gelegt. Nach zehn Jahren intensiver Planung und Vorbereitung beginnen nun die Bauarbeiten für das Projekt, das bis 2028 abgeschlossen sein soll. Der Neubau umfasst zwei unterirdische und sechs überirdische Etagen und bietet auf 11.400 Quadratmetern Nutzfläche Platz für 246 Patientenbetten.

Hochmoderne medizinische Einrichtung

Mit einem Investitionsvolumen von rund 180 Millionen Euro entsteht eine hochmoderne medizinische Einrichtung. Das neue Gebäude wird sechs Allgemeinpflege- und zwei Intensivpflegestationen beherbergen. Außerdem finden dort eine vollständige Radiologie, ein Herzkatheter-Labor, eine Endoskopie-Abteilung, eine Dialysestation, die Geburtshilfe sowie der klinische Arztdienst für Orthopädie und Unfallchirurgie ihren Platz.

„Die moderne Infrastruktur wird nicht nur die Arbeitsbedingungen für unser medizinisches Personal erheblich verbessern, sondern auch unseren Patient:innen umfassende und spezialisierte medizinische Betreuung auf höchstem Niveau bieten. Damit schaffen wir die räumlichen und technischen Voraussetzungen, um unsere führende Position in der Medizin nicht nur zu behaupten, sondern kontinuierlich weiter auszubauen. Wir bauen das Herz der Uniklinik neu.“

Prof. Dr. Thomas Moesta, Ärztlicher Direktor des Universitätsklinikums Halle (Saale)

Eine Milliarde Euro Gesamtinvestitionen

Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff unterstrich die strategische Bedeutung des Projekts:

„Um eine bestmögliche medizinische Versorgung der Bürgerinnen und Bürger in Sachsen-Anhalt zu garantieren, investiert das Land massiv in die Spitzenmedizin. Dem dient der Ausbau der Universitätskliniken in Halle wie in Magdeburg. Dieser Neubau ist ein deutliches Bekenntnis der Landesregierung zur Universitätsmedizin Halle. Fast eine Milliarde Euro werden in den Standort Halle fließen, rechnet man vergangene und künftige Investitionen zusammen.“

Auch Prof. Armin Willingmann, Minister für Wissenschaft, Energie, Klimaschutz und Umwelt des Landes Sachsen-Anhalt, hob die Bedeutung des Neubaus hervor:

„Spitzenmedizin braucht neben qualifizierten und engagierten Mitarbeitenden eine moderne Ausstattung. Der neue Gebäudekomplex trägt dazu bei, die Wettbewerbsfähigkeit des Klinikums langfristig zu stärken. Klar ist auch, dass es in den kommenden Jahren noch weitere Zukunftsinvestitionen am Standort Halle geben wird. Hierzu hatte das Kabinett erst kürzlich das Zukunftskonzept Universitätsmedizin 2030 verabschiedet.“

Nachhaltige Stärkung der Region

Michael Richter, Minister der Finanzen des Landes Sachsen-Anhalt, betonte die kontinuierliche Verbesserung der medizinischen Infrastruktur: „Die Grundsteinlegung verdeutlicht erneut das Engagement des Universitätsklinikums Halle (Saale), kontinuierlich in die Schaffung einer fortschrittlichen medizinischen Infrastruktur zu investieren.“

Der Bürgermeister der Stadt Halle, Egbert Geier, ergänzte:

„Dieser Grundstein legt nicht nur das wichtige Fundament für eine weiterhin moderne Universitätsmedizin Halle. Der Neubau wird auch das medizinische Versorgungsnetz der Region Halle nachhaltig für die Zukunft stärken.“

Der Neubau an der Uniklinik Halle (Saale) ist ein wichtiger Schritt in Richtung einer modernen und zukunftsfähigen medizinischen Versorgung. Die umfassende Investition in die Infrastruktur und die fortschrittliche Ausstattung werden die Universitätsklinik als führende medizinische Einrichtung stärken und langfristig die Gesundheitsversorgung der Region sichern.

© Universitätsmedizin Halle (Heiko Rebsch)

Halle (Saale) // 09.07.2024