Das RAW-Gelände

Leuchtturmprojekt des Strukturwandels in Halle (Saale)

Große Visionen

Der Strukturwandel in den Kohleregionen ist eine bewusste Entscheidung für eine nachhaltige und zukunftsträchtige Transformation. Er ermöglicht es, Regionen neu zu erfinden und den Zukunftsort von morgen zu entwerfen. Genau hier setzt Halle mit dem RAW-Gelände an: Direkt am Riebeckplatz und hinter dem Hauptbahnhof gelegen, birgt das RAW-Gelände über 200.000 m² Potenzial. Die brachliegende Altindustriefläche soll sich ab 2025 zum neuen innovativen Stadtquartier wandeln: „Halles neuer Osten“. Er soll als Zukunftsort entstehen und weiterwachsen, der innovative Lösungen für das Leben von morgen entwickeln kann und Jobs in Zukunftsbranchen sichert. Ein Ort zum Arbeiten, Forschen, Gründen und Leben, für tausende Menschen.

Direkt am Hauptbahnhof: Lost-Place der Superlative

Das ehemalige Reichsbahnausbesserungswerk, direkt am Hauptbahnhof Halle (Saale), ist in seinem Charme und den Entwicklungsmöglichkeiten einzigartig. Eine Potenzialfläche im Dornröschenschlaf. Über die Zeit verwildert, verwunschen und fast vergessen. Hinter den dichten Büschen und Zweigen des vergangenen Jahrhunderts, verbirgt sich ein wahrer Schatz.Auf dem 20 Hektar großen Areal wurden vor 160 Jahren Dampflokomotiven repariert. Ruß, Dreck, Öl und Kohle waren und sind allgegenwärtig. In den 1860er Jahren erbaut, ist das Areal seit gut 20 Jahren ungenutzt. Und gehört zu den größten leerstehenden Industriegeländen der Saalestadt und ist mit seiner Gesamtfläche und den noch denkmalgeschützten Industriehallen ein Lost Place der Superlative. Bis jetzt…

stadtkarte_RAW
  • über 20 Hektar großes Gelände
  • zentrale Lage am Hauptbahnhof
  • auf der ICE-Sprinter Achse Berlin-Halle-München
  • teilweise bebaut mit Industriehallen von 1860

Alle Fakten auf einen Blick

raw

Transformation der Superlative

Das Areal besticht mit ausgedehnten historischen Hallen von 1860. Ein langgestreckter Komplex mit imposanten Schaufassaden und breitgeschwungenen Giebeln. Denkmalgeschützte Industriearchitektur, geprägt vom späten Jugendstil. Im Rahmen des Strukturwandels der Kohleregionen sind nun im ersten Schritt 180 Millionen Euro für die Sanierung und Herstellung der Infrastruktur bei diesem einmaligen Vorhaben geplant. Das RAW-Gelände ist eines der Leuchtturmprojekte des Strukturwandels. Nach ersten Schätzungen könnten bis zu 1.500 Jobs und ein einmaliger Mikrokosmos entstehen…

Mehr zum Strukturwandel in Sachsen-Anhalt

Das RAW-Gelände als "Halles neuer Osten"

Ab 2025 sollen hier „Halles neuer Osten“ entstehen und die Grundlagen für die Ansiedlung von Cyberunternehmen und die Gründung von Start-Up-Firmen geschaffen sein, besonders aus den Bereichen IT-Sicherheit, Kommunikation und E-Business. Mit Universitätsstandorten, Forschungseinrichtungen und -Instituten sowie einer Bundesbehörde könnten erste Ankerprojekte eine Sogwirkung entfalten. Mit dem Anschluss an den ÖPNV und dem Bau von Tunneln, Brücken, Straßen und Radwegen, soll das RAW-Gelände Platz für Begegnung bieten – für Kultur, Gastronomie, Veranstaltungen, Gewerbe und könnte modernes Wohnen mit smarten Mehrfamilienhäusern ermöglichen, umgeben von kleinen Parks, Grünflächen und Blühstreifen.

„Eine einzigartige Fläche voller Charme und in zentralster Lage - wie gemacht für Visionäre mit einem Sinn für das Besondere.“

Ihre Ansprechpartner

2020_Weber_Robert – EVG_1zu1_2

Robert Weber

Managing Director

T +49 (0)345 221 4760

M +49 (0)151 58254700

F +49 (0)345 221 4841

2021_metz_web4

Maximilian Metz

Marketing & Communications Manager

T +49 (0)345 221 4766

M +49 (0)151 582 5469 9

F +49 (0)345 221 4841

thomas

Thomas Müller

Project Development Manager

T +49 (0)345 221 4838

M +49 (0)151 582 5469 8

F +49 (0)345 221 4841

2021_linnholthey_web_2

Linn Holthey

Project Development Manager

T +49 (0)345 221 4842

M +49 (0)151 1890 3826

F +49 (0)345 221 4841